Freie Demokraten greifen bei ihrem Kreisparteitag aktuelle Themen auf

Die Kommunalwahl im nächsten Jahr bereits im Blick, trafen sich die heimischen Freien Demokraten zu einem Kreisparteitag. Im Gasthaus „Alt Heidelberg“ in Vlotho sprachen die FDP-Mitglieder über aktuelle Themen, die die Menschen in Ostwestfalen beschäftigen.

Einstimmig beschlossen die Freien Demokraten eine Initiative, die Artenvielfalt in unserer Region zu erhalten und unseren heimischen Wäldern zu helfen. Der Kreis und die Städte und Gemeinden sollen für die Wiederaufforstung, Waldvermehrung und Hegebusch-Anpflanzungen aktiv werden – gemeinsam mit der heimischen Landwirtschaft, den Waldeigentümern und der Jägerschaft. Um die Aktivitäten bezahlen zu können, empfehlen die Freien Demokraten entsprechende Förderprogramme des Landes, die aktuell großzügig ausgeweitet werden, zu nutzen.

Entsetzt ist der FDP-Kreisverband über die Absicht der CDU-SPD-Bundesregierung, an der Integration von Flüchtlingen zu sparen. In einem Gesetzentwurf ist vorgesehen, die Integrationspauschale ab 2020 um zwei Drittel, ab 2021 sogar um drei Viertel zu kürzen. Die Kommunen benötigen die Mittel dringend beispielsweise für die Förderung des Spracherwerbs, die Vermittlung von Wohnungen oder die Eingliederung ins Arbeitsleben. Die Integration von Flüchtlingen, so die Freien Demokraten, sei eine notwendige gesellschaftliche Aufgabe und müsse vom Bund dauerhaft auskömmlich finanziert werden.

Die heimischen FDP-Mitglieder beschäftigten sich auf ihrem Kreisparteitag auch mit der beruflichen Bildung. Dazu hatte Kreisvorsitzender Stephen Paul seine Landtagskollegin Martina Hannen (Lage/Lippe) eingeladen. Die Abgeordnete ist Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion für schulische Berufs- und Weiterbildung. „Es muss nicht immer das Studium sein“, betonte Martina Hannen mit Blick auf die Berufschancen in Mittelstand und Handwerk. Die FDP-Bildungspolitikerin beklagte, dass Berufskollegs, handwerkliche Bildungszentren oder Volkshochschulen jahrelang vernachlässigt worden seien. Die Mehrheit von FDP und CDU im Landtag werde die berufliche Bildung in Nordrhein-Westfalen stärken.

Abschließend wählten die heimischen Freien Demokraten ihre Delegierten für die Wahl der FDP-Bewerberliste für die nächste Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe. Der Landschaftsverband übernimmt für die Kommunen Aufgaben in der Behindertenhilfe, der Kultur- und Jugendarbeit oder der Psychiatrie, die sinnvollerweise westfalenweit gebündelt werden. An der Wahlversammlung nehmen für den Herforder FDP-Kreisverband Nico Klinger, Sebastian Kühnemund, Martin Lohrie und Andreas Stocksmeier teil. Ersatzdelegierte sind Peter-David Friedrich, Céline Joswig, Guido Ronsiek, Michael Sattler, Markus Wiesecke und Carsten Wollny.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info