Land investiert kräftig in seine Straßen, Rad- und Gehwege im Kreis Herford

Zum am 17.04.2020 veröffentlichten Landesstraßen-Erhaltungsprogramm erklärt Stephen Paul, Herforder Mitglied des Landtages: 

„In der Corona-Krise machen wir mit diesem Investitionsprogramm deutlich: Das Bauhandwerk und die Bauindustrie in unserer Region können sich auf die Investitionsbereitschaft der Landes verlassen. Unternehmer und Beschäftigte erhalten weiter Aufträge vom Land Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig erhalten die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region die Gewissheit, dass das Land unser Straßen- und Wegenetz bedarfsgerecht erhält. Individuelle Mobilität ist gerade in unserer kleinstädtisch und ländlich geprägten Region besonders wichtig. Ebenso wird die Verkehrssicherheit erhöht.“

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat in diesem Jahr 185 Millionen Euro für Erhaltungsmaßnahmen an Straßen, Rad- und Gehwegen des Landes bereitgestellt. Im heute vom Verkehrsministerium veröffentlichten Programm wird klar, dass davon der Kreis Herford stark profitiert. Geplant sind folgende Baumaßnahmen:

  • L 546   Löhne/Mennighüffen, westl. Ortsdurchfahrt Mennighüffen bis östlich Bergkirchner Str., Deckenerneuerung
  • L 712   Enger, Dreyen – Landesgrenze, Deckenerneuerung
  • L 712   Enger – Dreyen, Deckenerneuerung
  • L 778   Herford, Knotenpunktsanierung L 778/K 4 (Kreisel Elverdisser Straße/Auf der Helle)
  • L 778   HF-Vlotho/Exter, K 14  bis  L 772/K 12, Deckenerneuerung
  • L 859   Spenge, LGr. bis nördlich Wallenbrück, abschnittsweise Deckenerneuerung
  • L 923   Herford, Knotenpunkt L 923 / K 3 / Stedefreunder Str., Beseitigung Unfallhäufungsstelle
  • L 543   Herford, L5 57 bis westlich B 61, Deckenerneuerung
  • L 546   Bünde, K 40 bis K 38, Deckensanierung
  • L 546   Löhne/Mennighüffen, östlich Bergkirchner Str. bis  Osterfeldweg, Deckenerneuerung
  • L 772   Vlotho-Bad Oeynhausen, B611 bis K9, Deckenerneuerung.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info