Annemarie Lorenz für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt - FDP Kreis Herford

Annemarie Lorenz für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt

Annemarie Lorenz (Mitte) freut sich über die Auszeichnung im Beisein ihrer Parteifreunde (von links) Helene Albrechtsen, Elke Kalla, Barbara Knost, Fraktionsvorsitzender Rainer Kalla, Ulf Gößling, Hans Knoke, Kreisvorsitzender Stephen Paul und stellv. Kreisvorsitzender Chris Dimitrakopoulos.

Annemarie Lorenz (Mitte) freut sich über die Auszeichnung im Beisein ihrer Parteifreunde (von links) Helene Albrechtsen, Elke Kalla, Barbara Knost, Fraktionsvorsitzender Rainer Kalla, Ulf Gößling, Hans Knoke, Kreisvorsitzender Stephen Paul und stellv. Kreisvorsitzender Chris Dimitrakopoulos.

Spenge/Kreis Herford. Sie ist die „gute Seele“ der Liberalen in Spenge, wie es Kreisvorsitzender Stephen Paul ausdrückte. Die langjährige Ortsvorsitzende und Ratsfrau Annemarie Lorenz erhielt jetzt eine Auszeichnung für ihre nunmehr 40 Jahre währende Mitgliedschaft in der FDP. Im Rahmen einer Feierstunde ehrte Stephen Paul im Beisein der Mitglieder der FDP-Ratsfraktion und des Ortsvorstandes die verdienstvolle Jubilarin. Annemarie Lorenz erhielt vom Herforder Kreisvorsitzenden die Theodor-Heuss-Medaille und eine Ehrenurkunde, die auch vom Bundesvorsitzenden Christian Lindner mit unterzeichnet ist.

In seiner Ansprache erinnerte Stephen Paul an das Beitrittsjahr 1974. Die FDP setzte seinerzeit in der gemeinsamen Regierung mit der SPD die neue Ostpolitik durch, die zur Entspannung zwischen beiden deutschen Teilstaaten führte. Der Liberale Walter Scheel wurde zum deutschen Bundespräsidenten gewählt. Waren es diese politischen Erfolge der FDP, die Annemarie Lorenz ihren Beitritt zur liberalen Partei erklären ließen, fragte der Kreisvorsitzende und fügte hinzu: „Es war vor allem ihre Absicht, sich mit ihrer Kraft und ihren Fähigkeiten in die Bürgerschaft einzubringen und dadurch der Gesellschaft etwas zurück zu geben.“ Annemarie Lorenz sei in vielfältiger Weise ehrenamtlich aktiv, beispielsweise im Verein Werburg Spenge, im Förderverein der St. Martinsstiftes oder in den zurückliegenden Jahren für die Spenger Neubürger. „Es ging mir als Liberale dabei stets darum meinen Mitmenschen Hilfe zur Selbsthilfe zu gewähren“, verdeutlichte Annemarie Lorenz ihre Motivation.

Sie empfinde eine soziale Verantwortung für das Wohl Spenges und seiner Bürger, weswegen sie auch bei der Kommunalwahl am 25. Mai wieder auf dem vorderen Listenplatz 2 für einen Sitz im Stadtrat antrete. Nicht nur in der FDP in Spenge, sondern auch darüber hinaus bei den Liberalen im ganzen Wittekindskreis genieße Annemarie Lorenz viele Sympathien und Achtung vor ihrem unermüdlichen Einsatz. Stephen Paul rief im Erinnerung, dass die Jubilarin in den 90er Jahren eine Zeit lang Kreisvorsitzende war und die Kandidatur im heimischen Landtagswahlkreis übernommen hatte.

Erster Gratulant war der Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Rainer Kalla. Dieser dankte Annemarie Lorenz für die gute Zusammenarbeit in der gemeinsamen Ratsfraktion. Seine Ratskollegin verfüge über viel kommunalpolitische Erfahrung und betreibe Kommunalpolitik aus echter Leidenschaft. Rainer Kalla machte deutlich, dass Ziel der Liberalen sei, mindestens in Fraktionsstärke wieder in den Stadtrat einzuziehen.



Symbol zurückAlle Meldungen

Symbol Info